SABINE BEYERLE


SABINE BEYERLE


  • 1975                geboren in Leonberg, Baden-Württemberg, Deutschland
  • 1996-2003       Studium der Bildenden Kunst an der Universität der Künste (UdK) Berlin
  • 2003               Meisterschülerin an der Universität der Künste (UdK) Berlin bei Professor Hans-Jürgen Diehl
  • seit 2004         Arbeit als freischaffende Künstlerin, lebt und arbeitet in Berlin


Ausgangspunkt der Bilder Sabine Beyerles sind Überlagerungsprozesse, Zeit, die sich in den Raum einschreibt. In ihnen führt sie multiple Perspektiven und Zeitebenen zu einer Gleichzeitigkeit des Sehens zusammen. Den Ursprung der komplexen Kompositionen bilden erlebte Räume, die sie in Fotografien festhält, und Erinnerungen. Meist sind es Innenräume oder stark gestaltete Außenräume, denen sie auf Reisen in afrikanische, südamerikanische und asiatische Länder begegnet, und deren Atmosphäre sie besonders fasziniert. Sie habe auf Reisen einen wacheren Blick, sagt sie. Vielleicht ist der eigene Standpunkt in der Fremde ein instabilerer, was befreien und Interessantes zutage fördern kann.

Die fotografischen Gedächtnisstützen nimmt sie mit ins Atelier und bearbeitet sie zu komplizierten Gefügen – der Prozess des Fragmentierens und Montierens lässt sich an der Malerei gut ablesen. Elemente und Strukturen aus Architektur und Malerei verselbständigen sich und ordnen sich nach ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten.

Bei ihren Bildern stellt sich die Frage, was Raum eigentlich ausmacht, noch einmal neu. Im Wechselspiel aus präzisem Realismus, Perspektivbrüchen und Zufallstrukturen lässt Sabine Beyerle Räume entstehen, die der Physik trotzen. Gleichzeitig wohnt ihnen etwas Morbides inne. Die verfallende Körperlichkeit von Zeit wird erobert von unkontrollierbaren abstrakten Bewegungen. Abstraktion erhält dadurch eine gleichwertige, wenn nicht lebendigere Realität.

In den wankenden Bauten scheint eine ursprüngliche Kraft Besitz zu ergreifen von statischen Gegebenheiten. Die Ornamentik bröckelt, staucht und krümmt sich als wäre der Raum, den sie strukturiert und verschönert, in Bewegung geraten. Die Auflösung wird verstärkt von abstrakten Farbverläufen, Drippings und Schüttungen. Als Betrachter verliert man wortwörtlich den Boden unter den Füßen und Schwindelgefühl stellt sich ein. Die Verschiebungs- und Auflösungsprozesse setzen sich im Bewusstsein fort wie der Virus in einem Computersystem. Eine andere, nicht durch Ornamente und nicht durch Fortschritt bezähmbare Wirklichkeit scheint in den Räumen Sabine Beyerles auf.

 

Text: Susanne Husse, freie Kuratorin


Auszeichnungen

2019  Sonderstipendium der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin

2016  Artist in Residence, Studio Plesungan, Surakarta, Indonesien
       Artist in Residence, Son of Man Community, Sanyi, Taiwan

2015  Artist in Residence, The Generator, Reno, Nevada, USA
     Artist in Residence, Islewilde, Art and Performance Festival, Vashon Island, Washington State, USA
       Selected Artist, Fondation Colas, Boulogne Bilancourt, Frankreich

2012  Arbeitsstipendium im Künstlerhaus Lukas gefördert durch das Land Mecklenburg-Vorpommern
       Hans-Jürgen Imiela-Gedächtnispreis, 1. Preis Kunstverein Eisenturm, Mainz

2011  Artist in Residence Dream Community, Taipeh, Taiwan
          
2006  Stipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
       Stipendium der Dorothea Konawiarz Stiftung, Berlin

2000  Stipendium an der Chelsea School of Art, London, GB


Einzelausstellung

2021  ''Zwischenwelten'', Galerie Ute Brennwald, Kiel
     Galleri NB, Viborg, Dänemark

2020  ''Orte'', Kunstverein Uelzen
     Sabine Beyerle, Kunstverein Kleinmachnow

2019  ''Weisse Flecken'', Kunstverein Kaponier e.V., Vechta
       ''Cloud milking Tree'', Galleri NB, Viborg, Dänemark

2018  ''Safar'', Galerie Anja Knoess, Köln
     ''feeding the grassfish, degewo'' - Galerie Remise, Berlin

2017  ''Spaces'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
       Sabine Beyerle & Jochen Twelker, Stellwerk-West, Braunschweig

2016  ''somewhere'', Gallery Heng, Taipeh, Taiwan

2015  ''Shelter'', P103 Mischkonzern, Berlin

2014  ''Fliegende Bauten'', Richard-Haizmann Museum, Biebüll
       ''Inseln'', Projektraum Knut Osper, Köln
       ''Floating'', Galleri NB, Viborg, Dänemark

2012  ''Settings'', Projektraum Knut Osper, Köln

2011  ''Woanders zu Hause'', Kunsthalle Vierseithof, Luckenwalde
       ''Musterhaus'', Kunstforum, Weil der Stadt
       ''Raumrauschen'', alte Feuerwache, Berlin

2009  ''Room enough'', Projektraum Knut Osper, Köln

2007  ''Temporäre Heimat'', Galerie 21, Braunschweig
       ''Yalla Yalla'', DKS- Galerie, Berlin
       ''Temporäre Heimat'', Kunstallianz1Berlin, Berlin


Gruppenausstellungen (Auswahl)

2021  Gruppenausstellung, Kunstverein Hochrhein, Bad Säckingen
       Waou, Galleri NB, Viborg, Dänemark
       Gruppenausstellung, Galerie Anja Knoess, Köln

2020  ''Idyll - Heile Welt'', Kunstverein Bahnitz
       ''Rückzug und Aufbruch'', C&K, Berlin
       ''Waou'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
       ''contemporary Landscape'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
       ''fifty/fifty - the matter of duality'', Paul-Fleischmann Haus, Berlin

2019  ''Outdoors'', Galerie C&K, Berlin
    ''WAOU'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
     Jule Sterner, Galleri NB, Viborg, Dänemark
     ''25 Jahre'', Kunstforum Weil der Stadt

2018  ''Wo ist Philadelphia'', Gutshaus Philadelphia, Philadelphia
       Jahresausstellung, Kunstverein Niebüll
       ''Stars'', galleri NB, Viborg, Dänemark

2017  ''Blitzeis'', Galerie Anja Knoess, Köln
     Jubillaeumsudstilling, Galleri NB, Viborg, Dänemark

2016  Jahresausstellung, Kunstverein Niebüll
       ''Blitzeis'', Galerie Anja Knoess, Köln

2015  ''Palimpsest'', Galerie alte Schule, Berlin
       ''Trans-Figuration'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
       ''Heiter bis wolkig'', Galerie Anja Knoess, Köln

2014  NordArt, Büdelsdorf 

2013  15th Vilnius Painting Triennale: Contexts of Painting, Contemporary Art Center, Vilnius Litauen
       ''In between trees'', Galleri NB, Viborg, Dänemark
       ''new positions - new works'', Projektraum Knut Osper, Köln

2012  ''Utopia'', Kunstverein Eisenturm, Mainz
       ''Heim_Spiel'', Frauenmuseum Berlin (Kat.)

2011  ''urban colours'', Projektraum Knut Osper, Köln

2010  ''waskommt - wasgehtV'', Projektraum Knut Osper, Köln

2009  ''waskommt - wasgehtIV'', Projektraum Knut Osper, Köln
       ''Supermercato dell'' arte, Galerie 21, Braunschweig
       ''2+1'', mit Julia von Troschke und Sina Heffner, Galerie 21, Braunschweig

2008  ''Zwölf'', Haus am Lützowplatz, Berlin
      ''waskommt - wasgehtIII'', Projektraum Knut Osper, Köln


2007  ''waskommt - wasgehtII'', Projektraum Knut Osper, Köln
       ''Das Paradies ist überall'', Kunst8, Braunschweig (Kat.)
       ''Stipvisite'', Haus am Kleistpark, Berlin

2006  ''nawarak lelmal'', Konsumverein Braunschweig und Galerie weisser Elefant, Berlin

2005  ''Der Freie Wille'', Bunker unter der Arena, Berlin
       ''nawarak lelmal - une caravance culturelle'', Musée d'Art Contemporain Tanger, Marokko

2004  ''Paradies im Bunker'', Kunstbunker Tumulka, München

2003  Paradies, Bunker unter dem Alexanderplatz, Berlin
       ''Druck-Art'', Haus am Kleistpark, Berlin

2002  ''the good and the bad, M°A°I°S IV'', 2. Liverpool Biennale, Liverpool, GB (Kat.)
       ''Colours of Berlin'', Kunstwerke, Berlin

2001  ''violett - was kann dinsky?'' Galeria L und Galeria Uliza Agi, Moskau, Russland
       ''12'', Künstlerbahnhof Westend, Berlin



Kunstmessen

2020  ''Art Karlsruhe'', Karlsruhe
       ''Art Herning'', Herning, Dänemark

2019  ''Art Herning'', Dänemark
       ''North Artfair'', Aalborg, Dänemark 

2018  ''North Artfair'', Aalborg, Dänemark
       ''ArtVilnius'', Vilnius, Litauen
       ''Art Herning'', Dänemark

2014  ''Art Fair'', Köln

2009  ''Art Karlsruhe'', (One-Artist Show), Karlsruhe
 

Publikationen

2020  "Heile Welt/ Idylle", Katalog zur Ausstellung im Kunstverein Bahnitz

2019  "Weisse Flecken" Katalog zur Ausstellung im Kunstverein Vechta

2013  "Contexts of Painting", Katalog zur 15. Triennale für Malerei in Vilnius, Litauen

2012  "Heim_Spiel", Katalog zur Ausstellung im Frauenmuseum Berlin

2011  "Woanders zu Hause", Katalog zur Ausstellung, Kunsthalle Vierseithof, Luckenwalde

2008  "Zwölf", Katalog zur Ausstellung im Huas am Lützowplatz, Berlin

2007  "Temporäre Heimat", Katalog zur Ausstellung in der kunstallianz1berlin

2006  "Nawark Lelmal", Katalog zur Ausstellung in der Galerie weisser Elefenat, Berlin und im Konsumverein, Braunschweig

2005  "Der Freie Wille", Katalog zur Ausstellung im Bunker unter der Arena, Berlin

2003  "Paradies", Katalog zur Ausstellung im Bunker unter dem Alexanderplatz, Berlin
       "The good and the bad", Katalog zur Ausstellung auf der Liverpool Biennale, GB

 

Sammlungen

Fondation Colas, Boulogne Bilancourt, Frankreich
China Academy of Arts, Hangzhou, China
Gymnasium & HF, Viborg, Dänemark
Grundfos, Bjerringbro, Dänemark
Philip Morris, Berlin
TriMedia, Berlin
Haberent, Berlin
Sparkassen Verlag, Stuttgart
Gideon GmbH, Potsdam
CS Hospiz Rennweg, Wien

Privatsammlungen: Berlin, Köln, Braunschweig, Stuttgart, München, Niebüll, Dessau, Vilnius, Aarhus, Viborg, Kopenhagen,
New York